Ernährung

Ernährung

 Ernährungstherapie – Diätinformation

Durch Ernährungstherapie können Sie Prävention und Therapie gegen Zivilisationskrankheiten vornehmen. Wir bieten Ihnen Gruppenschulungen und Einzeltherapie-Gespräche an und wir geben Ihnen auch Hilfestellung bei Ihrer Zusammenstellung der Mahlzeiten am Büffet. Ihre eigene Kompetenz und Eigenverantwortung fördern wir und stärken Sie in Ihrer Ernährungsumstellung.
Des weiteren können Sie das fettarme Kochen, unter Anleitung, in unserer Lehrküche erlernen, was Ihnen hilft theoretisch erlerntes Fachwissen praktisch einzuüben.

Unter Einbezug der gesunden Ernährung bei Normalgewicht bzw. Übergewicht, der richtigen Ernährung im Alter, bei Schichtarbeit, vegetarischer Ernährung beraten Sie
unsere Diätassistentinnen nach ärztlicher Verordnung zu folgenden ernährungsabhängigen Erkrankungen.

Ernährungsabhängigen Erkrankungen:

  • Adipositas (Übergewicht)
  • Herz- und Fettstoffwechselprobleme (Cholesterin, Triglyceride, Bluthochdruck)
  • Diabetes mellitus
  • Krebserkrankungen
  • Hyperurikämie (Gicht)
  • Rheuma
  • Osteoporose


und bei Bedarf bei:

  • Essstörungen
  • Nahrungsmittelintoleranzen/-allergien
  • Untergewicht/Mangelernährung
  • Erkrankungen der Verdauungsorgane
  • Schilddrüsenerkrankungen


Unser Konzept zum Abnehmen basiert auf modernsten ernährungswissenschaftlichen Erkenntnissen der evidenzbasierten Leitlinie: Prävention und Therapie der Adipositas der Deutschen Gesellschaft für Ernährung, der Deutschen Diabetes Gesellschaft und der Deutschen Adipositas Gesellschaft.

Unser Konzept basiert auf der alleinigen Reduktion des Fettverzehrs auf 40 g bis 60 g pro Tag. Die Kohlenhydratmenge wird hier nicht begrenzt. Die Basis ist eine ballaststoffreiche Mischkost mit einer leichten Reduktion der zugesetzten Zuckermengen.
Dadurch ist unsere Verpflegung als Dauerkostform geeignet. Dazu gehört die Blickänderung von dem reinen „Kalorien zählen“ hin zu einer langfristig sinnvollen fettreduzierten Ernährung.

Eine Gewichtsabnahme kann anfänglich im ersten Monat bei 3 – 4 kg und in weiteren Zeitraum von sechs Monaten weitere 3 – 4 kg mit sich bringen. Sollten sie mit einem höheren Ausgangsgewicht und einem vorher hohen Fettverzehr starten, wird der Gewichtsverlust umso größer sein, als wenn Sie sich schon fettarm ernähren und nur noch ganz wenig Gewichtsabnahme zum Zielgewicht vor sich haben.
Nach der Phase der Gewichtsabnahme ist dieses Konzept sehr gut geeignet Ihr Gewicht langfristig zu stabilisieren. In der Regel wird durch unser Konzept ein Kaloriendefizit von circa 500 kcal pro Tag erreicht. In Einzelfällen kann ein Defizit von bis zu 1000 kcal entstehen. Dieses Konzept dient zur langfristigen, gesunden Ernährungsumstellung ohne strenge Kontrolle und nicht nur als Diät für den Moment zum Gewicht abnehmen. So erleben sie beim Essen durchaus noch Spaß und Freude am Essen mit dem Erlernen flexibler Kontrolle.  

Daher unterscheidet sich dieses Konzept von allen anderen angebotenen „Diäten“, wie zum Beispiel der „Blitz-, Crash- und Kurzzeitdiäten“ oder auch stark Kohlenhydratverminderten bzw. -armen Diäten, durch die Sie keine Ernährungsumstellung erfahren, unausgewogener Essen, Sie schnell zum scheitern bringen und Ihren JoJo-Effekt als Folge haben. Ein kurzes Durchhaltevermögen und mögliche Gesundheitsschäden sind bei „Diäten“ oft nicht ausgeschlossen, da in der Regel Wasser und Muskelmasse verloren geht, jedoch weniger die Fettmasse.

Sie finden deshalb auf dem Buffet kleine Beschilderungen, die Fettangaben pro Portion in Gramm anzeigen. In der Praxis bedeutet dies, dass Sie fettarme Lebensmittel und Speisen bevorzugt verzehren sollten, wie z. B. Vollkornprodukte, Kartoffeln, Reis, Nudeln, Salate, Gemüse, Obst.

Zusätzliches Fett in Form von Butter, Margarine oder Mayonnaise können Sie weniger essen.

Für Ihren Hunger zwischendurch steht Ihnen zu jeder Mahlzeit ein Obst am Buffet bereit.

Hinweis für Patienten mit leichter Vollkost:

Menü 2 entspricht in der Lebensmittelauswahl Ihrer Kostform. Die anderen Menüs enthalten in der Regel Lebensmittel, die nicht der leichten Vollkost entsprechen. Bitte beachten sie, dass bei der Wahl eines anderen Menüs, dieses nicht gesondert zubereitet wird. Sie erhalten dann eventuell mit Ihrem Menü Lebensmittel, die Sie dann nicht vertragen.

Hinweis für Patienten mit erhöhten Harnsäure- oder Cholesterinwerten:

Durch das tägliche Angebot von drei Menüs, haben Sie auch die Möglichkeit Ihre Harnsäure- und Cholesterinwerte im Blut zu senken. Achten Sie dabei auf eine fettarme Lebensmittel-Auswahl, mit weniger tierischen Produkten. Bei mehr Informationsbedarf lassen Sie sich eine Ernährungstherapie verordnen.

Hinweis für Patienten mit Diabetes:

Grundsätzlich gelten für Sie dieselben Richtlinien, wie für Patienten, die Gewicht reduzieren. Beachten Sie, dass bestimmte Menükomponenten gewisse Mengen an Zucker enthalten können. Meiden Sie diese Menüs, wie z. B. süße Dampfnudeln, Milchreis oder Kaiserschmarrn.
Nach Verordnung des Arztes erhalten Sie von uns auch bei Bedarf ein zuckerfreies Dessert, Kohlenhydrate nach BE-Einteilung oder Zwischenmahlzeiten ohne Zucker.
Bei mehr Informationsbedarf lassen Sie sich eine Ernährungstherapie verordnen.

Hinweis für Patienten mit Nahrungsmittelallergien und Nahrungsmittel-Unverträglichkeiten:

Patienten mit einer immunologisch bedingten Allergie (IgE-vermittelte allergische Lebensmittelhypersensitivität) mit Unverträglichkeiten gegenüber Lebensmitteln, die schulmedizinisch durch Bluttests bewiesen worden ist, haben in der BG NRK die Möglichkeit nach ärztlicher Verordnung und in Absprache mit einer Diätassistentin ein speziell erstelltes Essen zu erhalten.
Da für Ihre körpereigene Reaktion gegenüber diesen allergieauslösenden Proteinen, die ja mit wissenschaftlich evaluierten Bluttests geprüft wurden, Ihr Allergiepass notwendig ist, bringen Sie diesen Allergiepass bitte mit zur Reha.
Gerne können Sie vor Reha Antritt bei Bedarf spezieller diätetischer Lebensmittel schon einmal Kontakt mit unseren Diätassistentinnen aufnehmen, damit Ihre Vollverpflegung lückenlos gewährleistet werden kann. (Nachweis vor Kurantritt per Mail, Post, Fax)

Da wir eine orthopädische Klinik sind, die keinen Schwerpunkt in der Ernährungsmedizin hat, kann zwar viel für spezielle Kostformen umgesetzt werden, jedoch nicht jede Spezialkostform. So setzen wir kein spezielles Kochgeschirr ohne Nickel ein!

Eine Verpflegung mit Spezialprodukten für eine reine vegane Kostform bzw. Alternativkostformen  nach alternativen Vorbildern werden hier in einer schulmedizinisch ausgelegten Klinik nicht umgesetzt. Hier können wir nicht gewährleisten, dass Sie ihre Lieblingsprodukte und -Gerichte zum Essen erhalten, da wir Ihnen auch hierzu keine Spezialprodukte, wie z. B. Analogkäse, keinen speziellen veganen Aufschnitt/Käse beschaffen.

 Wahlmenü

Bei uns haben Sie die Möglichkeit, ausgewogen zu essen.
Das Essen wird hier täglich für Sie von unserem Küchenteam frisch gekocht. Köche, Diätköche und Diätassistentinnen sorgen nebst dem ausgewogenen Essen für eine fettarme Küche. So erfahren Sie am Büffet Angaben zum Fett pro Lebensmittel, und Ihre Chance zum Abnehmen, die Chance eigenständig täglich zu üben, indem Sie Ihren eigenen Speiseplan fettarm nach gesunden Aspekten gestalten können.

Mittags können Sie zwischen drei Hauptmenüs wählen.

  • Vollkost
  • leichte Vollkost (blähungsarme Kostform)
  • vegetarisch


Zusätzlich können Sie sich an der reichhaltigen Salatauswahl am Büffet bedienen. Getränke, wie Wasser, Selters und kühler Tee sind unsere idealen Durstlöscher. Ebenso rundet das Dessert Ihre Sättigung am Mittag ab.

Frühstück und Abendessen wird auch in Büffetform angeboten.
Zu den Produkten des Frühstücksbüffets gehören von Brötchen, Brot, Müsli bis hin zu pikant angebotenen Brotbelagen (Wurst, Käse, Quark, vegetarische Brotaufstriche, Quark und Frischkäse) und Süßes, wie Konfitüre, Honig, Pflaumenmus und Nuß-Nougat-Creme. Joghurt mit gegartem Obst (ohne Zucker) und die Getränke, wie Kaffee, verschiedene Teesorten, der morgendliche Fruchtsaft, Milch und Buttermilch runden den Gaumenschmaus am Morgen ab.
Das Abendbrotbüffet bietet Ihnen die Möglichkeit, sich an Brot, Aufschnitt, Käse, Quark und vegetarischer Brotaufstriche, inklusive einem bis zwei Gemüsesalaten, satt zu essen. Getränke von Wasser, Selters bis hin zum Tee decken abends Ihren Flüssigkeitsbedarf.