Rückenkolleg

Rückenkolleg

Im Rückenkolleg werden Versicherte aus Pflegeberufen mit berufsbedingten Beschwerden der Lendenwirbelsäule von einem interdisziplinären Team behandelt und geschult. Der Umgang mit den berufsbedingten Belastungen ihres Rückens und ihres Bewegungsapparates steht dabei im Focus.

Zusammen mit der Berufsgenossenschaft für Gesundheitsdienst und Wohlfahrtspflege wurde dieses sekundäre Individualpräventions-Programm insbesondere für Mitarbeiter mit bandscheibenbedingten Erkrankungen der Lendenwirbelsäule entwickelt.

Das dreiwöchige Programm, jeweils über acht Stunden täglich, beinhaltet folgende multimodale Therapieinhalte:

 Fachärztliche Untersuchung

Die fachärztliche Untersuchung beinhaltet ein ausführliches Anamnesegespräch und eine körperliche Untersuchung zu Beginn und am Ende des Rückenkollegs. Anhand der ärztlichen und therapeutischen Befundergebnisse wird ein individueller Trainingsplan erstellt.

 Berufsspezifisches Üben

Innerhalb des berufsspezifischen Übens werden ergonomische und biomechanische Grundprinzipien vermittelt. Diese werden über praxisnahe Arbeitsweisen und Transfertechniken trainiert und vertieft.

 Medizinische Trainingstherapie

Zunächst werden die Grundlagen der Trainingstherapie in den Bereichen Ausdauer, Beweglichkeit, Kraft und Koordination vermittelt (Basistraining). Basierend auf den Messergebnissen der isometrischen Rumpfkrafttestung und den im interdisziplinär gewonnen Befundergebnissen wird für jeden Teilnehmer ein individuelles Trainingsprogramm entwickelt. Außerdem werden Entspannungs- und Körperwahrnehmungstechniken vorgestellt und ausprobiert.
Hauptziel ist es die körperliche Belastbarkeit zu steigern und so das Schmerzverhalten positiv zu beeinflussen.

 Physiotherapie

Die Physiotherapie stellt im Eingangsbefund die Beschwerden sowie Funktions- und Aktivitätseinschränkungen fest. Basierend auf den Befundergebnissen wird ein individueller Behandlungsplan erstellt. Zur Unterstützung der Umsetzung der BSÜ -Inhalte werden innerhalb der physiotherapeutischen Behandlung ergonomische Grundprinzipien aus dem BSÜ wiederholt und vertieft. Des Weiteren wird gemeinsam mit dem Teilnehmer ein persönliches Übungsprogramm erarbeitet, welches dieser im Anschluss an das Rückenkolleg eigenverantwortlich zu Hause durchführen kann.

 Physikalische Therapie

Die Physikalische Therapie ist eine begleitende passive Maßnahme, die die Teilnehmer befundorientiert erhalten. Durch ihre stoffwechselanregende Wirkung werden Entzündungsprozesse gehemmt und Schmerzen reduziert. Auf diese Weise fördert die physikalische Therapie aktiv die Beweglichkeit und Belastbarkeit des Bewegungsapparates. Innerhalb des Rückenkollegs erlernen die Teilnehmer wie sie verschiedene passive Maßnahmen selbständig in ihrem Alltag durchführen können.

 Schulungen und Vorträge

Ergänzt wird dieses Programm durch Informationen und Schulungen in den Bereichen:

  • Psychologisches Gesundheitstraining
  • Ernährung
  • Unterstützende Hilfsmittel und Medizinprodukte
  • Berufserkrankungen und deren Vermeidung

Insgesamt werden vier Kurse und ein Refresher Kurs an den Standorten BG Unfallkrankenhaus Hamburg, BG Nordsee Reha-Klinik und BG Kliniken Bergmannstrost angeboten.

Weitere Informationen zum Rückenkolleg erhalten Sie auf der Seite der BGW.

  Ansprechpartner Rückenkolleg

Andrej Buxbaum

  04863 494-2177 g.gluesing-hass@bg-nrk.de

  Rückenkolleg Flyer

Rückenkolleg Flyer PDF Download